Registrieren sie sich für unseren newsletter Unser aktueller Newsletter

EDP MEPS erzählen uns, warum sie sich entschieden haben, für Europa zu kämpfen.

Sprachen, Kulturen, regionale Unterschiede und lokale Initiativen müssen gepflegt werden, denn sie sind der größte Trumpf Europas.

Abkommen zwischen der EU und Neuseeland setzt neue Maßstäbe für nachhaltigen Handel

Ulrike_Mueller

Anlässlich des Besuchs der neuseeländischen Premierministerin Jacinda Ardern in Brüssel hat die Europäische Kommission heute eine politische Einigung über das Freihandelsabkommen mit Neuseeland bekannt gegeben. Die Europäischen Demokraten begrüßen diese politische Einigung, die ein wichtiges und positives Signal ist. Neuseeland ist ein gleichgesinnter Partner und ein starker Verbündeter.

Da die Welt vor unsicheren Zeiten und Herausforderungen wie der Covid-19-Pandemie und der Aggression Russlands in der Ukraine steht, sollten wir weiterhin starke Partnerschaften in der ganzen Welt aufbauen. Der indopazifische Raum ist eine strategische und wichtige Region für den Handel. Unsere Fraktion freut sich darauf, das Abkommen im Laufe des Gesetzgebungsverfahrens eingehend zu prüfen.

Unsere deutsche Europaabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ulrike Müller (Freie Wähler), Vorsitzende der Delegation für die Beziehungen zu Australien und Neuseeland, fügte hinzu: "Die europäische Handelspolitik ist in dem neuen geopolitischen Umfeld von großer strategischer Bedeutung. Jedes Handelsabkommen muss im Sinne eines fairen Handels und gleicher Wettbewerbsbedingungen zugeschnitten sein, um am Ende eine Win-Win-Situation zu erreichen."