Registrieren sie sich für unseren newsletter Unser aktueller Newsletter

EDP MEPS erzählen uns, warum sie sich entschieden haben, für Europa zu kämpfen.

Sprachen, Kulturen, regionale Unterschiede und lokale Initiativen müssen gepflegt werden, denn sie sind der größte Trumpf Europas.

Auf dem Weg zu einer grüneren, gerechteren und widerstandsfähigeren Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP)

round haystack of straw on the field

Die europäischen Demokraten standen an vorderster Front des endgültigen Kompromisses für eine strukturelle Modernisierung der Gemeinsamen Agrarpolitik, der heute in der Plenarsitzung des Europäischen Parlaments in Straßburg angenommen wurde, damit die landwirtschaftliche Produktion die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit mit den sozialen und ökologischen Zielen des Green Deal verbinden kann.

Die deutsche Europaabgeordnete und stellvertretende EDP-Vorsitzende Ulrike Müller (Freie Wähler) war die Berichterstatterin des Parlaments für die horizontale Regulierung der GAP: "Heute ist ein historischer Tag für die neue GAP, ein Tag, an dem wir ein neues Kapitel hin zu einer ökologisch ehrgeizigeren, sozial bewussteren und leistungsorientierten GAP aufschlagen. Das neue Umsetzungsmodell, das wir auf den Weg gebracht haben, wird sicherstellen, dass sich die GAP wirklich auf das Erreichen ihrer Ziele konzentriert und sich von der bloßen Einhaltung der Vorschriften abwendet. Das Parlament hat auch Sicherheitsvorkehrungen getroffen, die sicherstellen, dass die GAP-Zahlungen transparenter sind und die finanziellen Interessen der EU besser geschützt werden. Alles in allem glaube ich, dass diese GAP wirklich ein Erfolg sein wird".

Der italienische Europaabgeordnete und Vizepräsident von Renew Europe Nicola Danti (Italia Viva) erklärte: "Eine reformierte GAP, die auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist: ökologisch, sozial und wirtschaftlich. Ein Viertel der Direktbeihilfen für Landwirte wird für Öko-Regelungen verwendet, um diejenigen zu belohnen, die landwirtschaftliche Praktiken anwenden, die dem Klima und der Umwelt zugutekommen" und schlussfolgerte: "Ich sage andererseits, dass gute Politik genau ist, zu wissen, wie man jene Balance findet, die vielleicht allen ein wenig missfällt, aber zu konkreten Ergebnissen und echtem Fortschritt führt."