Registrieren sie sich für unseren newsletter Unser aktueller Newsletter

EDP MEPS erzählen uns, warum sie sich entschieden haben, für Europa zu kämpfen.

Sprachen, Kulturen, regionale Unterschiede und lokale Initiativen müssen gepflegt werden, denn sie sind der größte Trumpf Europas.

Europäisches Jahr der Jugend: Die Europaabgeordneten der EDP engagieren sich

Laurence Farreng MEP at EDP Council

Während ihrer Rede zur Lage der Union im September 2021 kündigte die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen das Europäische Jahr der Jugend 2022 an. Dieser Vorschlag wurde verfeinert und im Dezember 2021 vom Europäischen Parlament verabschiedet. Nach zwei Jahren der Pandemie, in denen junge Europäer viele Opfer gebracht haben, sollte dieses Jahr jungen Menschen die Möglichkeit geben, sich Gehör zu verschaffen (durch Veranstaltungen, öffentliche Konsultationen), aber auch Überlegungen zur europäischen und nationalen Jugendpolitik anzustellen. Alle Bereiche ihres Lebens müssen berücksichtigt werden: Zugang zu Beschäftigung, Ausbildung, Schutz ihrer psychischen Gesundheit, Zugang zu bestehenden EU-Programmen, natürlich der Klimawandel und schließlich die Frage, wie ihnen ein echter demokratischer Raum garantiert werden kann, während Justiz, Medien, Zugang zu Abtreibung und LGBT-Rechte in einigen europäischen Ländern bedroht sind.

Um dieses Jahr nicht nur zu einem Jahr der Kommunikation, sondern auch zu einem Jahr der Aktion zu machen, hat Laurence Farreng, zuständig für Jugendfragen bei der Renew-Gruppe, mehrere Initiativen vorgeschlagen. Sie wurden diese Woche von den Abgeordneten der Renew Europe Gruppe, der auch die EDP-Abgeordneten angehören, angenommen. Es ist in der Tat sehr wichtig, dass jeder Abgeordnete des Europäischen Parlaments an diesem Jahr der Jugend beteiligt ist und dass diese sich in ihrer Region dafür einsetzen. Die Abgeordneten von Renew haben daher diese Woche ihr "Youth Pledge" verabschiedet.

Parallel zu diesen Aktionen vor Ort hat die Renew-Fraktion auch einen "Aufruf zum Handeln" für die Umsetzung von sieben konkreten Ideen verabschiedet. Die Abgeordneten fordern die Schaffung einer europäischen digitalen Plattform, um Arbeitsangebote, Mobilität, Freiwilligenarbeit und den Zugang zur Kultur zugänglich zu machen und alle jungen Menschen über ihre Rechte zu informieren. Europa bietet Lösungen und muss diese bekannt machen. Hilfe bei der Mobilität, Staatsbürgerschaft, Berücksichtigung der psychischen Gesundheit, Kulturpass... Weitere Vorschläge finden Sie unter diesem Link.

Im Rahmen der Renew4Youth Task Force werden die Abgeordneten von Renew während dieses Jahres der Jugend und darüber hinaus weiter daran arbeiten, konkrete Vorschläge zu formulieren und jungen Menschen eine Stimme zu geben!

Renew4Youth wird auch im Zusammenhang mit dem Konflikt in der Ukraine tätig werden, indem es die Initiativen der Europaabgeordneten unterstützt und sich auf europäischer Ebene für mehr Initiativen zur Integration ukrainischer Kinder und Jugendlicher einsetzt.

 

Laurence Farreng
Mitglied des Europäischen Parlaments

Farreng jeunesse