Registrieren sie sich für unseren newsletter Unser aktueller Newsletter

EDP MEPS erzählen uns, warum sie sich entschieden haben, für Europa zu kämpfen.

Sprachen, Kulturen, regionale Unterschiede und lokale Initiativen müssen gepflegt werden, denn sie sind der größte Trumpf Europas.

François Bayrou und Sandro Gozi, die als Vorsitzende der EDP wiedergewählt wurden, heißen Matteo Renzi in ihrer europäischen politischen Partei willkommen

Mediawall PDE

Die Europäische Demokratische Partei (EDP), eine europäische politische Partei und Mitglied der parlamentarischen Fraktion Renew Europe, traf sich am Freitag, den 10. Dezember, zu ihrem Rat. Ursprünglich in Frankfurt am Main geplant, fand dieses Treffen online statt.


Während dieses Rates wählten die Vertreter der demokratischen politischen Parteien einstimmig François BAYROU und Sandro GOZI erneut zum Präsidenten bzw. Generalsekretär der Europäischen Demokratischen Partei.


Die Europäischen Demokraten erweitern auch ihre Basis, indem sie die Partei des ehemaligen Präsidenten des italienischen Rates, Matteo RENZI - Italia Viva, und der belgischen Bundesabgeordneten und ehemaligen Ministerin für Energie, Umwelt und nachhaltige Entwicklung, Marie-Christine MARGHEM, willkommen heißen.


Während sich das Europäische Parlament auf die zweite Hälfte der Legislaturperiode vorbereitet, hat die EDP dieses Treffen zum Anlass genommen, die Frankfurter Erklärung zu verabschieden. Diese Erklärung gibt die Richtung für die Aktivitäten der EDP für die kommenden Jahre vor und definiert ihre Prioritäten für den Rest dieser Legislaturperiode. 


François BAYROU, Präsident der Europäischen Demokraten, erklärte: "Dies ist ein sehr glücklicher und bedeutender Moment. Die EDP wurde mit Romano Prodi gegründet und lange Zeit gemeinsam mit Francesco Rutelli geleitet. Die Matrix der EDP, die diese große zentrale Kraft verkörpert, ist der Ursprung der Idee der europäischen Institutionen und der föderalen Idee. Jeder von uns hat seine Identität, und wir arbeiten eng zusammen. Wir haben diese Bewegung gegen alle Widerstände getragen, und in einer Zeit, in der sich diese Bewegung ausweitet, bin ich sehr froh, dass Italien durch Italia Viva seinen Platz in dieser Bewegung wieder einnimmt. Ich bin sehr glücklich darüber, was dank der Wahl von Matteo Renzi in der italienischen Regierung geschieht. Sie ist wirklich ein Leuchtturm in der Europäischen Union und stärkt den Schwung unserer Union."


Sandro GOZI, Generalsekretär der Europäischen Demokraten, sagte: "Wir haben derzeit 19 Mitgliedsparteien aus 14 Ländern. Das ist eine solide Basis, und wir haben ein ehrgeiziges Programm. Aber die Mitgliedergewinnung ist eine unserer Hauptprioritäten, und wir verstärken uns bereits mit Matteo RENZIs Italia Viva, was eine großartige Nachricht ist."