Registrieren sie sich für unseren newsletter Unser aktueller Newsletter

EDP MEPS erzählen uns, warum sie sich entschieden haben, für Europa zu kämpfen.

Sprachen, Kulturen, regionale Unterschiede und lokale Initiativen müssen gepflegt werden, denn sie sind der größte Trumpf Europas.

Gleich zwei EDP-Mitglieder auf dem Sommercampus der Fundación Canarias Siglo XXI.

Andoni Ortuzar
EAJ-PNV

Der Exekutive Vizepräsident der Europäischen Demokratischen Partei, Andoni Ortuzar (EAJ-PNV), war einer der Redner auf dem von der Fundación Canarias Siglo XXI organisierten Sommercampus. Ortuzar speach in seiner Eigenschaft als Präsident unseres baskischen Mitglieds EAJ-PNV bei einer Diskussionsrunde zum Thema "Die Auswirkungen der beschleunigten Globalisierung auf nationale Identitäten", als Teil eines Tages, der dem Thema "Nationalismen in Europa" gewidmet war.

Die Debatte fand im Hotel Santa Catalina in Las Palmas de Gran Canaria statt und zu den Rednern gehörten neben Ortuzar auch der Senator von Geroa Bai, Koldo Martínez; José Miguel Ruano, Professor für Verfassungsrecht und ehemaliger Sprecher eines weiteren EDP-Mitglieds, Coalición Canaria, sowie Rosa Dávila, die Vizepräsidentin des Parlaments der Kanarischen Inseln. Moderiert wurde das Gespräch von Midalia Machín, der Generalsekretärin der Coalición Canaria auf Lanzarote. Sie können diesen runden Tisch online auf der Website www.campuscanarias.com anschauen.

Der dreitägige Sommercampus 2021 begann am Montag in Las Palmas de Gran Canaria und Teguise, Lanzarote, mit einem ehrgeizigen Programm, in dessen Zentrum die Herausforderungen der Kanarischen Inseln und die Auswirkungen der Pandemie auf den Archipel standen. Es nahmen 66 Redner, Moderatoren, Experten und Führungskräfte aus den Bereichen Kommunikation, Politik, Wirtschaft, Klimawandel und mehr teil.

In seiner Eröffnungsrede definierte Fernando Clavijo, der nationale Generalsekretär der Coalición Canaria, den Campus als "einen Raum, der offen ist für den Dialog und die Herausforderungen der Kanarischen Inseln nach der Pandemie, einen Raum, um über die Kanarischen Inseln der Zukunft zu sprechen, einen Raum, um mit der Gesellschaft in Dialog zu treten. Ein Raum, der es uns ermöglicht, nicht nur die wirtschaftlichen und sozialen Folgen des Covid-19 anzusprechen, sondern auch viele andere Schlüsselbereiche für die Entwicklung und die sozioökonomische Zukunft der Kanarischen Inseln zu berühren, sowie die Debatte über den Nationalismus in Europa mit Rednern wie dem Präsidenten der EAJ-PNV, Andoni Ortuzar, zu eröffnen".

Die Fundación Canarias Siglo XXI ist eine der beiden aktiven Stiftungen der Coalición Canaria, einer Partei, mit der die EAJ-PNV seit mehreren Jahrzehnten enge politische und freundschaftliche Beziehungen pflegt. Beide Parteien sind Teil der Europäischen Demokratischen Partei und bildeten bei den Europawahlen 2019 eine Koalition, die dazu führte, dass Izaskun Bilbao Barandica (EAJ-PNV) einen Sitz im Europäischen Parlament errang.